Wallbox: Geldsparen durch effizientes Laden

2. Juni 2015 Gianluca de Varda Rund ums Laden des Elektroautos Schlagwörter: , , 0 Comments

Die Batterie laden. Ein Prozess, der sich tagtäglich wiederholt. Jeder Besitzer eines Elektroautos kennt das. The Mobility House kann Ihnen diesen Ablauf zwar nicht abnehmen, aber Ihnen helfen, den größtmöglichen Vorteil rauszuholen. Daimler erklärt auf seiner Website anhand des smart fortwo electric drive, wie wichtig das richtige Laden der Batterie ist, um Elektroautos effizient zu nutzen. Der Verbrauch des Cityflitzers hängt nach dem Automobilhersteller davon ab, ob die Batterie nach der Fahrt über eine Schuko-Steckdose oder eine Wallbox aufgeladen wird. Da wir finden, dass dieses Thema für Sie als Nutzer Vorteile bringt, haben sich unsere klügsten Köpfe zusammengesetzt, um eine Erklärung für Sie auszuarbeiten.

Unsere Erklärung zur Effizienz einer Wallbox

Julian, unser Technik-Nerd weiß, dass eine Wallbox nachhaltiger ist als eine Haushaltssteckdose. Er verdeutlicht, dass dabei nicht der Verbrauch ausschlaggebend ist, sondern wie der Strom in die Batterie fließt. Der Vorteil der Heimladestation liegt in der höheren Effizienz beim Laden mit höherer Leistung.  Dafür sorgen diese zwei Prozesse:

1. Steigerung der Gesamteffizienz

Beim Laden der Batterie im Elektroauto werden zusätzliche Systeme, wie z.B. die Batterieüberwachung aktiviert. Der Energieverbrauch dieser Elemente ist unabhängig von der Ladeleistung und damit ausschließlich proportional zur Ladezeit. Wallboxen verkürzen die Ladezeit und damit auch die benötigte Energie von „Nebenverbrauchern“.

2. Höherer Wirkungsgrad bei hoher Auslastung

Der Energieverlust ist am geringsten, wenn man mit hoher Leistung lädt. Das liegt daran, dass die Wirkung des Ladegeräts von dessen Auslastung, also dem Verhältnis zwischen aktueller- und maximaler Ladeleistung, abhängt. Der Wirkungsgrad ist also deutlich schlechter bei geringer Auslastung, als bei maximaler Ladeleistung.

So viel Geld sparen Sie beim Laden eines Elektroautos an der Wallbox

Der smart fortwo electric drive verbraucht laut Daimler auf 100 km 14,3 anstatt 15,1 kWh, wenn er an einer Wallbox aufgeladen wird. Demnach verbrauchen Sie ca. 6% weniger Energie pro Fahrt, wenn Sie die Ladestation benutzen. Dies hat über eine längere Zeitspanne sogar eine Auswirkung auf ihr Portemonnaie, wie diese Grafik  zeigt.

Geld sparen mit einer Ladestation für Ihr Elektroauto

Hierzu die Erklärung: Laut ADAC, legt ein Mensch in Deutschland durchschnittlich 3,4 Wege am Tag zurück, welche für gewöhnlich 11,5 km betragen. Dabei beträgt ein Arbeitsweg im Durchschnitt 17,7 km und ein Ausbildungsweg 8,1 km. Verrechnet man diese Daten mit dem Strompreis, der 2014 29,13 Cent/ kWh beträgt und jedes Jahr im Durchschnitt um 3,4% steigt, mit den pro Fahrt gesparten 6%, so kann man absehen, wie viel man über eine gegebene Zeitspanne einspart. Ein Berufstätiger erspart sich so beispielsweise 165 Euro in 5 Jahren, 360 Euro in 10 Jahren und 591 Euro in 15 Jahren.

Berechnen Sie am Besten selbst, wie viel Sie mit einer Wallbox sparen können!

The Mobility House hat folgende Formel erstellt, um die Ersparnis über einen gegebenen Zeitraum zu errechnen. Im ersten Schritt verrechnen wir die Durchschnittswerte des ADAC mit der Ersparnis der Ladestation gegenüber einer Schuko-Steckdose, im smart fortwo electric drive Beispiel also 0,8 kWh/100km (15,1 kWh – 14,3 kWh). Im zweiten Schritt multiplizieren wir dies mit dem mittleren Strompreis der kommenden fünf Jahre, und kommen so auf die Ersparnis nach 5 Jahren. Um Ihre eigene Ersparnis herauszufinden, müssen Sie nur noch Ihre eigene Jahreskilometerleistung in unsere fertige Formel einfügen:

Jahreskilometerleistung x Ersparnis dank Ladestation = Ersparnis pro Jahr
Ersparnis pro Jahr x 5 (Jahre) x Mittlerer Strompreis der kommenden 5 Jahre = Ersparnis in 5 Jahren

So sieht unsere Formel  für einen Berufstätigen aus :

(3,4 Wege pro Tag x 17,7 km pro Tag x 220 Arbeitstage pro Jahr) x 0,008 kWh= 105,92 kWh
105,92 kWh x 5 x 0,3118* = 165,13 Euro

* basierend auf dem aktuellen Strompreis von 29,13 Cent/kWh und einer Steigung von 3,4% pro Jahr

Die richtige Installation der Wallbox für eine wirksamste Nutzung

Ein weiterer Grund für die nachhaltige Wirksamkeit von Heimladestationen liegt in der sachgemäßen Installation. Ist die Elektroinstallation nicht für spezifisches Laden ausgelegt, steigt der Verlustgrad. So sind z.B. haushaltsübliche Steckdosen  nicht für längeres Laden bei hoher Last ausgelegt. Deshalb kann das Aufladen von Elektroautos unerwünschte Folgen mit sich bringen. Beispielsweise zu dünne Kabel können überhitzen oder zum Brand führen. Um solche Risiken zu vermeiden, empfiehlt Daimler Wallboxen. Außerdem haben wir für Sie einige Tipps zusammengefasst, was Sie bei der Installation einer Wallbox beachten müssen.

Nutzen Sie die Gelegenheit einer Wallbox für Ihr Elektroauto

The Mobility House ist Spezialist, wenn es um Wallboxen geht. Experten wie Julian befassen sich alltäglich mit fachspezifischen Themen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. So entwickeln wir Lösungen, die nicht nur den Anforderungen beim Laden eines Elektroautos gerecht werden, sondern auch Ihre individuellen Bedürfnisse berücksichtigen. Was Sie beim Kauf einer Ladestation berüchsichtigen sollten, haben wir für Sie in einem weiteren Beitrag zusammengefasst.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Archive




Sie haben Fragen?

Unser Service-Team beantwortet gerne Ihre Fragen rund um das Thema Laden Ihres Elektroautos.

Telefon: +49 89 4161 430 70 (Deutschland)
Telefon: +43 720 116 500 (Österreich)
Telefon: +41 43 508 2731 (Schweiz)
E-Mail: [email protected]

Newsletter Anmeldung