Wir zeigen Ihnen anhand von realen Anwendungsbeispielen, welche Zusatzkosten bei der Installation einer Ladestation abhängig von der Umgebungssituation entstehen können.

Thomas wohnt im Einfamilienhaus mit Garage und möchte sein Tesla Model S mit 16,5 kW zuhause laden

Thomas bestellt eine KEBA Ladestation und den Installationscheck für sein Tesla Model S

Thomas wohnt mit seiner Familie in einem Einfamilienhaus mit eigener Garage. In einem Monat kommt sein nagelneues Tesla Model S mit dem 16,5 kW-Lader. Im Online Shop von The Mobility House hat sich Thomas bereits für eine KEBA Ladestation mit 6 m Ladekabel und 22 kW-Ladeleistung (Preis: 1.049,- €) entschieden. Zusätzlich bestellt er den Installationscheck (Preis: 199,- €), um seine Elektroinstallation prüfen zu lassen und anschließend die Installation der Ladestation für seinen Tesla zu beauftragen. Zwei Tage später ist bereits ein Termin vereinbart und eine Woche später ist ein qualifizierter Elektroinstallateur bei Thomas vor Ort.

Der Elektroinstallateur prüft die Elektroinstallation in der Garage und erstellt ein individuelles Angebot für anfallende Zusatzarbeiten

Bisher ist lediglich eine Stromleitung für die Beleuchtung und zwei Haushaltssteckdosen in Thomas Garage vorhanden. Das reicht nicht, um das Tesla Model S schnell zu laden. Für den 22 kW-Anschluss der KEBA Ladestation müssen 18 m Kabel vom Sicherungskasten im Haus bis zur Garage verlegt werden. Dabei ist ein Wanddurchbruch erforderlich. Zusätzlich muss der Elektroinstallateur die gemäß Norm geforderten Sicherungselemente installieren und eine Genehmigung beim Netzbetreiber einholen, da die Heimladestation eine Ladeleistung von 12 kW übersteigt. Zunächst erstellt der Elektroinstallateur Thomas ein detailliertes Angebot für die beschriebenen Zusatzleistungen (siehe Angebotstabelle). Anschließend beauftragt Thomas die Installation der Ladestation. Aufgrund der erforderlichen Zusatzarbeiten muss die Montage an einem zweiten Termin stattfinden.

Am Installationstermin wird alles montiert und Thomas erhält eine Einweisung in die Bedienung der Ladestation

Bei der Montage verläuft alles reibungslos. Am Ende ist alles montiert und die Spuren der Handwerksarbeit sind natürlich schon beseitigt. Der Elektroinstallateur schließt die Ladestation für den Tesla an, testet die Funktion und protokolliert die Messwerte. Zuletzt zeigt er Thomas, wie er sein Tesla Model S mit der neuen Ladestation lädt.
Installationsservice einer Ladestation für Model Tesla S in einem Haus mit Garage

Angebot für Zusatzleistungen

Art der ZusatzarbeitKosten in Euro
Zweite Anfahrt55,00
Genehmigung für 22 kW-Ladeleistung beim Netzbetreiber einholen233,00
Zusätzliche Arbeitszeit inkl. Montage und Inbetriebname der Ladestation290,00
Kabel verlegen254,00
FI- und Leitungsschutz-Schalter installieren290,00
Gesamtpreis:1122,00
INSTALLATIONSCHECK BESTELLEN

Daniel wohnt in einer Wohnung und möchte seinen smart electric drive in der Tiefgarage laden

Daniel beantragt die Installation einer Ladestation über die Hausverwaltung und bereitet sich anschließend auf die Eigentümerversammlung vor, in der über die Installation der Ladestation für seinen smart abgestimmt wird

Der Parkplatz bzw. die Wände der Tiefgarage gelten als Gemeinschaftseigentum. Deshalb benötigt Daniel für die bauliche Veränderung die Zustimmung der Eigentümergemeinschaft. Um die Installation mit der Eigentümergemeinschaft abzustimmen kontaktiert er zunächst die Hausverwaltung per E-Mail und bittet um weitere Informationen zum Genehmigungsprozess. Im Blogbeitrag von The Mobility House „5 Schritte zur eigenen Ladestation in der Tiefgarage in einer Mietwohnung“ findet er das passende Musteranschreiben. In dem Informationsschreiben werden zusätzlich die häufigsten Fragen von Mitbewohnern und Eigentümern geklärt. So ist Daniel optimal vorbereitet.

Anna von der Hausverwaltung setzt den Antrag auf die Agenda der nächsten Eigentümerversammlung, in der über die Installation der Ladestation abgestimmt wird und bittet Daniel für eventuelle Fragen an der Eigentümerversammlung teilzunehmen.

Vorher redet Daniel mit einigen Mitbewohnern, die auch gleichzeitig Eigentümer sind, um ein paar Fragen zu sammeln, eventuell schon zu beantworten und so auftretenden Bedenken vorzubeugen. Insbesondere die Stromabrechnung, ob das Laden eines Elektroautos wirklich sicher ist und was beim Auszug passiert, wollen viele Mitbewohner wissen.

Daniel hat die Genehmigung zur Installation einer Ladestation für seinen smart erhalten und bestellt eine ABL Ladestation und den Installationscheck für seinen smart fortwo electric drive

Nachdem die Genehmigung für eine Installation problemlos erfolgt ist, kann Daniel sich auf die Ladestation und deren Installation konzentrieren. Anna hat Daniel noch abschließend mitgeteilt, dass die Installation der Ladestation für das Elektroauto nur von einem qualifizierten Elektroinstallateur durchgeführt werden darf. Er bestellt deshalb die passende Ladestation von ABL Ladestation mit 5 m Kabel und 22 kW-Ladeleistung (Preis: 849,- €) und den dazugehörigen Installationscheck für seinen smart electric drive im Online Shop von The Mobility House. Daniel wird zwei Tage später von einem Elektroinstallateur angerufen und vereinbart mit ihm einen Termin.

Eine Woche später kommt der Elektroinstallateur vorbei, überprüft die Elektroinstallation und erklärt Daniel genau, welche Zusatzarbeiten notwendig sind. Die Ladestation wird an den bestehenden Stromanschluss/Stromzähler von Daniel im Keller des Mehrfamilienhauses angeschlossen. Da die Ladeleistung 12 kW übersteigt, ist erstens ein FI Typ A EV mit DC-Fehlerstromerkennung notwendig und zweitens muss die Genehmigung beim Netzbetreiber eingeholt werden. Zwischen Parkplatz und Stromzähler befindet sich eine Brandschutztür, wodurch der Wanddurchbruch strengeren Richtlinien unterliegt. Anschließend werden 25 m Kabel verlegt, wobei die Kabelverlegung etwa zur einen Hälfte durch „Aufputz im Rohr“ und zur anderen Hälfte in bestehenden Kabelpritschen erfolgen kann. Der Elektroinstallateur schreibt ein entsprechendes Angebot (siehe Tabelle).

Daniel lässt das Angebot für die Installation der Ladestation von der Hausverwaltung prüfen, anschließend wird die ABL Ladestation montiert und Daniel erhält eine Einweisung in die Bedienung der Ladestation

Das Angebot legt Daniel noch einmal der Hausverwaltung vor und lässt die Zusatzarbeiten von dem Hauselektriker der Immobilie gegenzeichnen. Anschließend gibt Anna das OK und Daniel ruft beim Elektroinstallateur an, um das Angebot zur Installation und der eigentlichen Montage der Ladestation freizugeben. Die Arbeiten werden zwei Wochen später durchgeführt. Nach Abschluss der Arbeiten führt der Elektroinstallateur Tests an der Ladestation für den smart electric drive durch, protokolliert die Messwerte und Daniel bekommt eine Einweisung in die Bedienung der Ladestation. Am Ende werden alle Spuren der Handwerksarbeiten entfernt.

Daniels Nachbarn schauen seinem smart electric drive regelmäßig hinterher und möchten nun auch eine Ladestation für ihr Elektroauto

Die Ladestation ist montiert und Daniel äußerst zufrieden mit der Ladestation für seinen smart electric drive. Auch seine Nachbarn haben ihn schon auf seine Erfahrungen hin angesprochen und möchten seinem Beispiel folgen. Einer hat bereits den Antrag für eine Ladestation an seinem Parkplatz bei der Hausverwaltung eingereicht.
Installationsservice einer Wallbox für Ihr Elektroauto in der Tiefgarage

Angebot für Zusatzleistungen

Art der ZusatzarbeitKosten in Euro
Zweite Anfahrt55,00
Genehmigung für 22 kW-Ladeleistung beim Netzbetreiber einholen233,00
Zusätzliche Arbeitszeit inkl. Montage und Inbetriebname der Ladestation470,00
Kabel verlegen320,00
FI- und Leitungsschutz-Schalter installieren470,00
Gesamtpreis:1548,00
INSTALLATIONSCHECK BESTELLEN

Franz wohnt in einer Doppelhaushälfte mit Garage und fährt eine Renault ZOE mit 22 kW-Lader

Franz lässt sich beraten und bestellt eine KEBA Ladestation und den Installationscheck für seine Renault ZOE

Franz wohnt mit seiner Frau in einer Doppelhaushälfte in Garching bei München. Seinen Arbeitsweg in die Münchener Innenstadt möchte er zukünftig elektrisch zurücklegen und bestellt sich eine Renault ZOE. Diese soll in der angebauten Garage geparkt und geladen werden. Franz liest sich einige Informationen zum Laden seiner ZOE im Internet durch und entschließt sich von The Mobility House beraten zu lassen. Er ruft im Service-Center an und wird an Michael, einen von TMHs Experten, weitergeleitet. Franz schildert kurz sein Anliegen. Beim Hausbau hat er bereits mit bedacht, dass er in Zukunft möglicherweise elektrisch fahren wird und seine Garage mit einer 22 kW-CEE-Industriesteckdose ausgestattet. Nach wenigen Minuten weiß Franz genau, was er benötigt. Bei der Auswahl der passenden Ladestation für seine Renault ZOE muss Franz darauf achten, dass diese Z.E. READY zertifiziert ist. Drei Tage später bestellt Franz eine KEBA Ladestation mit 22 kW-Ladeleistung und Steckdose (Preis: 939,- €). Er möchte flexibel verschiedene Elektroautos anschließen können und auch seinen elektromobilitätsbegeisterten Freunden die Möglichkeit geben, ihre Elektroautos bei ihm zu laden. Die Renault ZOE hat einen Typ 2-Stecker. Wenn Thomas Freund Peter mit seinem Nissan Leaf vorbei kommt, braucht dieser ein Ladekabel mit einem Typ 1-Anschluss. Auch wenn Peters Nissan Leaf nur mit 3,3 kW lädt, kann er diesen an die 22 kW-Ladestation anschließen. Um die Ladestation fachgerecht installieren zu lassen, bestellt Franz zunächst den Installationscheck (Preis: 199,- €) mit, um seine Elektroinstallation auf das Laden von Elektroautos hin überprüfen zu lassen und anschließend den Installationsservice zu bestellen. Bereits am übernächsten Tag wird er von einem qualifizierten Elektroinstallateur telefonisch kontaktiert und ein Termin wird vereinbart.

Der Elektroinstallateur prüft die Elektroinstallation in der Garage mit der 22 kW Industriesteckdose und erstellt ein individuelles Angebot

Das bereits verlegte Kabel kann problemlos vom Elektroinstallateur verwendet werden. Die rote CEE-Steckdose wird einfach durch die KEBA Ladestation (22 kW) für die Renault ZOE ersetzt und es muss nur noch ein FI Typ A mit DC-Fehlerstromerkennung installiert werden. Der Bürokratie sei Dank erstellt der Elektroinstallateur ein kurzes Angebot für den Fehlerstromschutzschalter und die Montage der Ladestation (siehe Angebotstabelle).

Die Montage der KEBA Ladestation findet am gleichen Tag statt und Franz erhält eine fachgerechte Einweisung für die sichere Nutzung seiner Ladestation

Franz entschließt sich, gleich die Installation der Ladestation zu beauftragen. Die Installation der Ladestation mit Einbau des FI Typ A mit DC-Fehlerstromerkennung ist bereits nach 2 Stunden abgeschlossen. Anschließend erhält Franz eine Einweisung in die Nutzung seiner neuen KEBA Ladestation. Er kann es kaum noch abwarten, dass seine Renault ZOE in den nächsten Tagen ausgeliefert wird und er die Wegstrecke zur Arbeit rein elektrisch zurücklegen kann. Für eine fachgerechte Stromversorgung für sein neues Auto ist nun gesorgt.

Installationsservice einer Ladestation für Renault Zoe, Doppelhaushälfte mit Garage

Angebot für Zusatzleistungen

Art der ZusatzarbeitKosten in Euro
FI Typ A mit DC-Fehlerstromerkennung installieren390,00
Zusätzliche Arbeitszeit inkl. Montage und Inbetriebname der Ladestation150,00
Gesamtpreis:540,00
INSTALLATIONSCHECK BESTELLEN



Sie haben Fragen?

Unser Service-Team beantwortet gerne Ihre Fragen rund um das Thema Laden Ihres Elektroautos.

Telefon: +49 89 4161 430 70 (Deutschland)
Telefon: +43 720 116 500 (Österreich)
Telefon: +41 43 508 2731 (Schweiz)
E-Mail: [email protected]

Newsletter Anmeldung