Elektroauto öffentlich laden: Welcher Ladetarif ist der Richtige für mich?

9. Juni 2015 Mona Kappel Rund ums Laden des Elektroautos Schlagwörter: , , 0 Comments

Die Alltagstauglichkeit eines Elektroautos steht und fällt mit dessen Reichweite. Mit der Nutzung öffentlicher Ladesäulen gewinnen Sie ein stückweit an Flexibilität, wenn Sie einmal weitere Fahrstrecken mit Ihrem Elektroauto zurücklegen möchten. Jedoch werden Sie als Elektroautofahrer mit einem Dschungel an diversen Abrechnungssystemen, verschiedenen Stromtarifen und Zugangssystemen konfrontiert und man verliert schnell den Überblick. Bei der Auswahl des richtigen Ladesäulen-Anbieters, spielt ihr eigenes Ladeverhalten eine ausschlaggebende Rolle.

Welcher Ladetyp bin ich?

Wir, The Mobility House, haben verschiedenes Ladeverhalten von Elektroautobesitzern im öffentlichen Bereich analysiert und dabei drei Haupttypen erkannt. Hierzu haben wir ein Elektroauto mit einer Batteriekapazität von 20 kWh und einer Ladeleistung von 3,7 kW zugrunde gelegt. Dies entspricht z.B. dem BMW i3 oder Nissan Leaf.

Notfalllader

Sie laden Ihr Elektroauto meistens an der eigenen Ladestation zu Hause. Unterwegs laden Sie nur im Notfall. Ihre Durchschnittslademenge an einer öffentlichen Ladestation beträgt ca. 20 kWh pro Monat. Das entspricht z.B einer Vollladung.

Gelegenheitslader

Sie sind sehr viel in der Stadt unterwegs und laden ab und zu Ihr Elektroauto auch einmal auf. Ihre Durchschnittslademenge beträgt an einer öffentlichen Ladestation ca. 50 kWh pro Monat. Sie laden also z.B. zweieinhalb Mal voll im Monat.

Viellader

Sie sind regelmäßig auf Geschäftsreise und auf die öffentlichen Ladestationen für Ihr Elektroauto angewiesen. Ihr Elektroauto laden Sie im Durchschnitt fünf Mal an öffentlichen Ladesäulen voll. Das entspricht einer Ladung von ca. 100 kWh pro Monat.

Welcher Tarif passt zu meinem Ladetyp?

Warum spielt der Ladetyp bei der Auswahl des richtigen Anbieters eine Rolle? Zu wissen, wie viel Zeit man pro Monat an der öffentlichen Ladesäule verbringt und welche Lademenge man lädt, ist deshalb wichtig, weil jeder Stromanbieter eine andere Verrechnung bereitstellt. Die Preise werden dabei auf der Basis der folgenden drei Faktoren berechnet:

Zeit. Manche Anbieter verrechnen, wie lange Sie Ihr Elektroauto an der jeweiligen Ladestation angeschlossen haben. Dabei ist zu beachten, dass nicht nur die Ladezeit berechnet wird, sondern die gesamte Zeit, die Ihr Elektroauto an der öffentlichen Ladesäule hängt.

Lademenge. Einige Anbieter stellen die Lademenge, also die kWh, die Ihr Elektroauto lädt in Rechnung.

Grundgebühr. Zusätzlich zur geladenen Zeit oder Lademenge kann je nach Anbieter eine weitere monatliche Grundgebühr anfallen. Diese fällt immer an, unabhängig von der Lademenge und Zeit.

Je nach Ladetyp haben unterschiedliche Tarifmodelle auch unterschiedliche Vorteile. Welcher Anbieter am besten zu Ihnen passt und wieviel Geld Sie dadurch sparen, haben wir für Sie in der folgenden Grafik zusammengefasst:

Anbietervergleich von Ladekarten für Elektroautos

Erfahren Sie auf unserer Website weitere Informationen zum Thema Öffentliches Laden. Außerdem haben wir für Sie eine Übersicht der unterschiedlichen Ladekabel und Steckertypen für Elektroautos in unserem Technischen Grundwissen zusammengestellt.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Archive




Sie haben Fragen?

Unser Service-Team beantwortet gerne Ihre Fragen rund um das Thema Laden Ihres Elektroautos.

Telefon: +49 89 4161 430 70 (Deutschland)
Telefon: +43 720 116 500 (Österreich)
Telefon: +41 43 508 2731 (Schweiz)
E-Mail: [email protected]

Newsletter Anmeldung